01.02.2022 | Smart Grids-Gespräche: Von innovativen Technologien zu neuen digitalisierten Geschäftsmodellen

Während die Entwicklung vieler Smart Grids-Technologien voranschreitet, stellt sich häufig die Frage nach der organisatorischen Einbindung in bestehende oder neu zu gestaltende Prozesse, den regulatorischen Rahmen und schließlich die wirtschaftliche Nutzung.

Die nächsten Smart Grids-Gespräche am 01. Februar 2022 widmen sich eben jener Frage, welche letztlich über die Durchsetzung neuer Konzepte und Technologien auf dem Markt entscheidet: ihre wirtschaftliche Verwertbarkeit.

Der nächste Schritt für die Implementierung von Smart Grids liegt in der Überführung in den massenweisen Rollout, welcher nur durch einen perspektivisch wirtschaftlichen Dauerbetrieb angereizt werden kann. Bei den Smart Grids-Gesprächen soll genau dieser Aspekt in den Fokus gestellt werden. Die Überführung in den Dauerbetrieb wird auf allen Skalierungsebenen betrachtet: Von Einzelanlangen über Aggregationsebenen im Gebäude und Quartier bis hin zum Übertragungsnetz stellen die Referierenden vier Ansätze vor, wie mit verfügbarer Technik neue wirtschaftliche Potenziale erschlossen werden können. Damit soll eine der grundlegenden aktuellen Herausforderungen adressiert werden: Der massenweise Einsatz unter Realbedingungen muss langfristig wirtschaftlich sein.

Das detaillierte Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zurück
X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Akzeptieren AblehnenImpressumDatenschutz