Logo

Tiefengeothermie und Wärmenetze: Das passt!

In Deutschland sind bereits 37 Tiefengeothermie-Anlagen in Betrieb, die maßgeblich zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen beitragen.

 

Allerdings benötigt es zusätzliche Impulse für die Bereitstellung von klimaneutraler Wärme mit Erdwärme.

Der Bundesverband Geothermie e.V. (BVG) hat mit dem Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU), der Energieeffizienzverband AGFW und dem Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) dazu ein gemeinsames Impulspapier vorgelegt, das konkrete Handlungsempfehlungen für den Ausbau von Wärmenetzen enthält, die mit Geothermie versorgt werden.

In Baden-Württemberg bietet insbesondere der Rheingraben ein großes Potenzial für die Nutzung der Erdwärme aus tiefen Gesteinsschichten. Damit können die in der Region schon vorhanden Wärmenetze, die bislang hauptsächlich durch die Abwärme der großen Kohlekraftwerke bzw. Raffinerieanlage gespeist werden, auf Erneuerbare Energien umgestellt werden.

Gemeinsame Pressemitteilung von VKU, AGFW, BEE und BVG finden Sie hier.

Das Impulspapier ist hier online abrufbar.